Grundschulkinder sammeln 696,52 Euro für Sternsingerprojekte

Nach den Ferien bekamen die Grundschulkinder Besuch von den Sternsingern. Da es in diesem Jahr wieder nicht erlaubt war, dass die Sternsinger von Haus zu Haus gehen, haben sich die Ministranten der 4. Klassen zusammen mit Gemeindereferentin Stefanie Krickl auf den Weg gemacht. Im Vorfeld wurde mit den beiden Schulleiterinnen Frau Christl Weiß, Reinhold-Koeppel- Grundschule Grafenau und Frau Bettina Schopf, Heinz- Theuerjahr- Grundschule Neuschönau, alles ausgemacht und organisiert. So durften sich die Kinder mit ihren Klassenlehrern oder im Religionsunterricht den diesjährigen Sternsingerfilm „Unterwegs für die Sternsinger- Gesund werden- Gesund bleiben“ mit Willi Weitzel anschauen, der eindringlich zeigt, dass es viele Kinder und Familien nicht so gut haben wie wir in Deutschland. Mit passender Kleidung, Krone, Weihrauch und Spendendose gingen die drei Heiligen Könige in die Klassenzimmer, sagten ihre gelernten Texte auf, klebten den Segen an die Klassenzimmertüren und baten ihre Mitschüler um eine Spende für die Sternsingerprojekte im Film. Da ist zum Beispiel das Land Südsudan, eines der 10 ärmsten Länder der Welt, 80% der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze, eine Familie hat 2 Euro am Tag zu leben. Das Projekt der Sternsinger unterstützt zwei Krankenhäuser, eines in der Stadt Wau, wo Kinder unter 5 Jahre mit Unterernährung, Lungenentzündung, Malaria hinkommen. Ein weiteres Beispiel ist Äpypten, in der Stadt Assiut wird das ABC Center mit Geldspenden unterstützt. Hier werden pro Jahr 1000 Kinder von ärmeren Familien kostenlos behandelt, die sich Verbrennungen zugezogen haben.  Kinder müssen schon sehr früh mit den Erwachsenen mitarbeiten, ein Kind hat sich in einer Autowerkstatt mit Benzin verbrannt oder ein anderes Kind zog sich Verbrennungen zu, weil auf unsicheren Gasflammen gekocht wird oder Kabel nicht fachgerecht verlegt werden. Ein weiteres Projekt ist in Ghana. Hier wurde in über 200 Schulen ein kirchliches Gesundheitsprogramm zum Thema Hygiene gemacht, um den Kindern zu zeigen, wie man sich richtig wäscht um gesund zu bleiben. Es werden Toiletten und sogenannte Tippy Taps, ein einfacher Kanister mit Wasser zum Händewaschen, an den Schulen eingerichtet.

Man kann sagen, dass die Grundschüler richtig berührt waren von den Lebensverhältnissen der Kinder und viele meinten: „Da schaffen wir das mit Corona und der Maske auch“. Die Spendenbereitschaft der Kinder und vor allem auch der Eltern war enorm. So kann an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V. der stolze Betrag von 696,52 Euro eingezahlt werden. Herzlichen Dank an alle Kinder, Eltern, Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer im Namen der Kinder in Afrika!